Neighbourhoods of Rīga: Sarkandaugava – A bloody battle, water submerged witches and a couple of historical industrial plants

Sarkandaugava is a neighborhood of Rīga in the Northern District. Nearly 18.000 people live here at at a total area of ​​of about 7,596 square kilometres which is approximately 2.300 people per square kilometer. Within its current boundaries, Sarkandaugava is difficult to identify as a spatially cohesive and functionally connected territory of the city of Riga, as the neighborhood is very complex and its parts are primarily oriented to the Freeport of Riga or other industrial activities not directly related to the neighborhood. Sarkandaugava’s name derives from Red Daugava which in German language means Rote Düna. The intersection of Sarkandaugavas iela and Tilta iela is considered to be the center of Sarkandaugava.

View the whole post…

Reisen & Tourismus: Der lettische Carrier airBaltic stellt wegen Coronavirus und COVID-19 vorübergehend alle internationalen Flugverbindungen ein

Bild: Die Airline airBaltic stellt ab dem 17.03.2020 alle internationalen Flüge ein. Moderne Bombardier C-Series bzw. Airbus A220 Maschine der airBaltic. Aufnahme vom Oktober 2017. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

airBaltic mit Sitz in der lettischen Hauptstadt Rīga ist die größte Airline der drei baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen. Sie ist ein bedeutender Carrier für Flugreisende aus Ost-, Mittel- und Nordeuropa in die baltischen Staaten. airBaltic betreibt eine Flotte von 38 Flugzeugen und befördert jährlich mehr als 3.5 Millionen Fluggäste. Die Airline ist durch das Coronavirus in starkem Maße betroffen. Die Regierung der Republik Lettland hat beschlossen, die Sicherheitsmaßnahmen zu verschärfen und den internationalen Flugverkehr ab dem 17. März einzustellen, um die Verbreitung von Coronavirus zu begrenzen. Alle Verbindungen von airBaltic werden vorübergehend vom 17. März bis einschließlich 14. April 2020 unterbrochen, einschließlich der Verbindungen von airBaltic von Estland und Litauen.

View the whole post…

Travel & Tourism: Travel restrictions due to coronavirus COVID-19 of the Baltic States – Estonia / Latvia / Lithuania

Image: A little nostalgic feeling of the Eastern Bloc. Advertising in Tallinn. Photo from August 2012. Click on the image to enlarge it.

The COVID-19 coronavirus now also significantly limits travel within the Schengen zone. The Baltic states of Estonia, Latvia and Lithuania have also largely closed off their borders. As a business traveler or tourist there is currently hardly any way to enter these countries. The information relates to the status of Sunday, March 15th, 2020 – Source: Federal Foreign Office of the Federal Republic of Germany. and the websites of the governments of Estonia, Latvia and Lithuania. The latest information is always at the top under the respective country.

View the whole post…

Reisen & Tourismus: Reisebeschränkungen wegen Coronavirus COVID-19 der baltischen Staaten – Estland / Lettland / Litauen

Bild: Ein wenig Ostalgie. Werbung in Tallinn. Aufnahme vom August 2012. Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

Das Coronavirus COVID-19 schränkt mittlerweile auch das Reisen innerhalb der Schengenzone deutlich ein. Auch die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen haben ihre Grenzen weitgehend abgeschottet. Als Geschäftsreisender oder Tourist gibt es im Moment kaum noch eine Möglichkeit in diese Länder einzureisen. Die Informationen beziehen sich auf den Stand von Sonntag, 15.03.2020 – Quelle: Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland. sowie die Internetseiten der Regierungen Estlands, Lettlands und Litauen. Die neueste Informationen stehen immer oben unter dem jeweiligen Land.

View the whole post…

Reisen & Tourismus: Vorerst müssen Reisende aus Deutschland nach der Einreise in Lettland und Litauen in Quarantäne

Bild: Litauisches Dorf an der Grenze zu Polen bei Marijampolė. Aufnahme vom August 2011.

Wer wirklich geglaubt hat, dass das Coronavirus COVID-19 an Deutschland vorbeigeht, hat sich gründlich geirrt. Die Anzahl der infizierten Personen beträgt Stand Freitag, 14.03.2020, deutlich über 3.600. Keines der 16 Bundesländer ist von Infizierten verschont geblieben. Unsere Nachbarstaaten haben mittlerweile Einreisebeschränkungen oder Einreiseverbote und Quarantänemaßnahmen erlassen. Das betrifft seit Freitag, 13.03.2020, auch die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen (Quelle: Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland).

View the whole post…

Wirtschaft & Politik: Lettland – Wie sich die wirtschaftliche Abhängigkeit von Russland auswirkt. Ein Fallbeispiel der lettischen Eisenbahn.

Bild: Der Gütertransport der Lettischen Eisenbahn - Latvijas dzelzceļš LDz - durchlebt zur Zeit eine deutliche Wirtschaftskrise. Illustration. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Lettland hat sich seit seiner Unabhängigkeit im Jahre 1991 bisher nicht wirtschaftlich von Russland emanzipieren können. Wegen der Lage im Nordosten Europas und einer direkten Grenze zu Russland ist Lettland ein wichtiges Transitland für russische Rohstoffe, die nach Mittel- und Westeuropa exportiert werden. Die Häfen in Rīga, Ventspils und Liepāja waren bisher wichtige Umschlagplätze für die Rohstoffe aus Russland. Alle Rohstoffe wurden über die Lettische Eisenbahn – Latvijas dzelzceļš LDz– transportiert und 2018 war das Geschäftsergebnis auch noch ganz passabel. Die Transportkapazitäten konnten sogar gesteigert werden. Allerdings hat sich diese Situation seit ein paar Monaten deutlich geändert.

View the whole post…

Wirtschaft & Politik: Rail Baltica – Wenn Politiker Technikern misstrauen oder wie man Steuergelder verschleudern kann

Bild: Auf der Neubaustrecke der Rail Baltica zwischen Kaunas in Litauen und Białystok in Polen wird die geforderte Geschwindigkeit von 238 km/h minimal bei weitem nicht erreicht. Dampflok am Bahnhof von Vilnius. Aufnahme vom Mai 2013. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Wie bereits in anderen Artikeln über die Rail Baltica auf diesem Blog angemerkt, ist das neue Hochgeschindigkeitsbahnnetz die bedeutendste Infrastrukturmaßnahme der drei baltischen Staaten seit vielen Jahrzehnten. Die Linie soll die Städte Helsinki (Finnland), Tallinn (Estland), Rīga (Lettland), Kaunas (Litauen – mit Abzweigung nach Vilnius) und Warschau (Polen) mit Gleisen in mitteleuropäischer Normalspur verbinden. In allen vier Ländern ist das Eisenbahnnetz bis jetzt in russischer Normalspur ausgebaut.

View the whole post…

Wirtschaft & Politik: Rīga – Weshalb die Buden am Zentralmakt an der Gogoļa iela schon vor dem Bau der Rail Baltica abgerissen wurden – Steuerfreie Zigaretten für 50 Cent

Bild: In diesen Kiosken am Zentralmarkt von Rīga an der Gogoļa iela wurden illegale Zigaretten verkauft. Deshalb wurde seitens der Stastverwaltung Mitte Januar 2020 mit dem Abriss der Kioske begonnen. Der Zentralmarkt hatte das Areal an einen privaten Betreiber verpachtet. Aufnahme vom Dezember 2013. Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrößern.

Der Zentralmarkt in der Moskauer Vorstadt von Rīga hat sich in den letzten Jahren von einem Zentrum der Versorgung der Bevölkerung mit preiswerten Lebensmitteln zu einem wahren Touristenmagneten entwickelt. Die insgesamt fünf Hallen, die aus den Oberteilen ehemaliger deutscher Zeppinhallen aus Vaiņode bestehen, geben dem Markt ein besonderes Aussehen. Ein solcher Markt ist weltweit einmalig. Hier werden soviel Waren angeboten, dass der Platz in den Hallen nicht ausreicht. Auch auf den großen Freiflächen wird an Ständen und in Buden gehandelt. Im Außenbereich ist alles deutlich billiger, als in den Markthallen …

View the whole post…

Wirtschaft & Politik: Weshalb das baltische Prestigeobjekt Rail Baltica komplett zu entgleisen droht – Eine aktuelle Bestandsaufnahme

Bild: Das Areal des Hauptbahnhofes muss im Rahmen des Baues der Rail Baltica komplett umgestaltet werden. Es sind zusätzliche Gleise in mitteleuropäischer Normalspur erforderlich. Aufnahme von Juni 2017.

Die Rail Baltica soll in der letzten Ausbaustufe einmal die europäischen Großstädte Helsinki in Finnland, Tallinn in Estland, Rīga in Lettland, Kaunas in Litauen (mit einer Verbindung nach Vilnius) und Warschau in Polen mit Hochgeschwindigkeitszügen verbinden. Dieses Ziel wird seit 1994 verfolgt.  Es stellt zweifellos das größte Infrastrukturprojekt der baltischen Staaten seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges dar. Fertig gestellt werden sollte die Rail Baltica ursprünglich schon 2015, aber erst im Sommer 2014 unterzeichneten Litauen, Lettland und Estland einen Vertrag zum Bau der Eisenbahnstrecke, in europäischer Normalspur. Sie gründeten das Gemeinschaftsunternehmen RB Rail zur Koordination dieses ehrgeizigen Infrastrukturprojektes.

View the whole post…